News

Aktuelle Regelleistungspreise

Januar 2018

In den letzten Wochen des Jahres 2017 stiegen die mittleren Preise für Primärregelleistung auf annähernd 3000 €/MW und lagen damit deutlich über den Werten des Vorjahres. Wie auch in den vergangenen Jahren ergab sich zum Jahresende ein steiler Preisanstieg, so dass der Durchschnittspreis für die letzte Kalenderwoche des Jahres 2017 fast 4000 €/MW betrug.
Mengengewichteter mittlerer Preis der bezuschlagten elektrischen Primärregelleistung im Netzregelverbund (Deutschland und Partnerländer) in den letzten vier Jahren

Aktuelle Gasspeicherfüllstände

Im vergangenen Monat überwogen die täglichen Ausspeicherungen die Einspeicherungen ab dem 6. November. Der Füllstand der Speicher sank hierdurch bis zum Ende des Monats um 9 Prozentpunkte von 92% auf 83% (194 TWh). Er liegt damit auf dem Niveau des Vorjahres (siehe Grafik). Besonders in der zweiten Novemberhälfte sorgten die positiven Spreads zwischen den Day-Ahead Notierungen und den Month-Ahead bzw. den Quarter-Ahead Notierungen an den deutschen Hubs für Anreize zur Ausspeicherung.Speicherfüllstand_KW51_2017.jpg

Im November gab es erneut eine höchstrichterliche Entscheidung zur Zukunft der Gasförderung aus dem für die Versorgung mit L-Gas in Nordwesteuropa wichtigen Groningen Feld in den Niederlanden. Die für das laufende Gasjahr geplante Förderung von 21,6 Mrd. m³ wird demnach vorläufig nicht weiter verändert. Das Gericht hat jedoch verfügt, dass das Wirtschaftsministerium innerhalb eines Jahres bessere Begründungen für die Kürzung der Gasproduktion aus dem Groningen Feld erarbeitet. Die Entscheidung des Gerichts zur Gasproduktion ging nicht mit deutlichen Preisbewegungen am Handelsmarkt einher und wurde offensichtlich von den Marktteilnehmern bereits erwartet. Die Zukunft der Gasförderung aus dem Groningen Feld bleibt auch nach dem Gerichtsbeschluss ein Thema auf der politischen Agenda der Niederlande. Die neue Koalitionsregierung hat sich Aufgrund der Erdbebenproblematik dafür ausgesprochen, die Gasförderung im Groningen Feld bis 2021 auf 20 Mrd. m³ im Jahr abzusenken.

*Anmerkung: Seit dem 7. April 2016 werden die Speicherfüllstände in Europa von GIE auf der Grundlage von REMIT-Meldungen erfasst. Aufgrund von verzögerten Nachmeldungen der Speicherbetreiber ist ein Vergleich der aktuellen mit den historischen Speicherfüllständen (für den Zeitraum zwischen Januar 2011 und April 2016) derzeit nur eingeschränkt möglich.

Artikel zum Schiedsverfahren in dem Magazin „Lawyer Monthly“ veröffentlicht

In einem Interview im „Lawyers Monthly“ Magazin nimmt Team Consult Stellung zu den Veränderungen in Schiedsverfahren und gibt gleichzeitig eine Antwort auf die Frage, wie man sich auf ein Schiedsverfahren vorbereiten sollte.

Artikel zum Download

Ergebnisse der Ausschreibungen für Solar-Anlagen

Am 22. November veröffentlichte die Bundesnetzagentur die Ergebnisse der dritten Ausschreibung für Solaranlagen nach dem EEG 2017. Zur Auktion im Oktober 2017 wurden 110 Gebote abgegeben. Damit ist die Gebotszahl im Vergleich zur vorigen Runde (133 Gebote) gesunken, obwohl das ausgeschriebene Volumen mit 200 MW unverändert war. Die gesamte gebotene Menge lag jedoch mit 754 MW über dem Wert der Vorrunde (646 MW). Vor allem für PV-Anlagen auf sonstigen baulichen Anlagen wurden teilweise Gebote mit sehr großem Volumen abgegeben (durchschnittlich 20,6 MW, größtes Gebot 69 MW). Für derartige Anlagen sieht das EEG im Gegensatz zu Freiflächenanlagen keine Beschränkung der Gebotsgröße vor.

Lediglich 5% der abgegebenen Gebote mussten ausgeschlossen werden. Dies ist die geringste Ausschlussquote seit Beginn der Ausschreibungen im April 2015. Letztendlich erhielten 20 Gebote einen Zuschlag, was einer Zuschlagsquote von 18% entspricht – ein deutlicher Rückgang im Vergleich zu den vorangegangenen vier Auktionen. Mit 12 Zuschlägen entfällt mehr als die Hälfte der erfolgreichen Gebote auf Ackerflächen in benachteiligten Gebieten in Bayern. Weitere vier Zuschläge gingen an Anlagen auf sonstigen baulichen Anlagen. Mit insgesamt 165 MW stellen diese vier Gebote knapp 75% der insgesamt bezuschlagten Menge von 222 MW.

rep-News_Solarausschreibungen-2017_11-Abbildung_01.jpg

Gebotsanzahl, Ausschlussquote und Zuschlagsquote bei den Ausschreibungen zur Ermittlung der finanziellen Förderung von Solar-Anlagen in Deutschland

Der durchschnittliche Zuschlagswert betrug 4,91 ct/kWh und ist damit in den zweieinhalb Jahren seit der Einführung des Ausschreibungsverfahrens um rund 46% gesunken. Das niedrigste bezuschlagte Gebot lag bei 4,29 ct/kWh. Das Gebotslimit  war gemäß EEG 2017 auf 8,84 ct/kWh festgelegt.

rep-News_Solarausschreibungen-2017_11-Abbildung_02.jpg
Gebotswerte und Zuschlagswerte für Solaranlagen bei den Auktionen gemäß der Freiflächenanlagenausschreibungsverordnung (FFAV) sowie gemäß Erneuerbare-Energien-Gesetz 2017 (EEG 2017)

Artikel zu freien LNG-Kapazitäten und Tarifen in der Zeitschrift Energie & Management veröffentlicht

Wird Europa zukünftig stärker mit LNG versorgt werden? Diese Frage beschäftigt viele und steht auch im Zusammenhang mit den Zugangsbedingungen und Kosten der Regasifizierung der europäischen Importterminals. Zu dieser Thematik hat die Zeitschrift Energie & Management den Artikel „Freie LNG-Kapazitäten zu unterschiedlichsten Tarifen“ von Peter Focht in Zusammenarbeit mit TEAM CONSULT veröffentlicht.

Artikel zum Download als PDF

TEAM CONSULT Presseerklärung

DENA-Leitstudie: Technologieoffenheit und Innovation sind entscheidend für das Gelingen der Energiewende

Berlin, 12. Oktober 2017. Die Deutsche Energieagentur (Dena) hat am 10. Oktober 2017 das Zwischenfazit ihrer Leitstudie „Integrierte Energiewende“ veröffentlicht. Im Zusammenspiel mit 50 Partnern aus Unternehmen und Verbänden sollen Transformationspfade und Handlungsempfehlungen entwickelt werden, um ein Energiesystem zu schaffen, das im Jahr 2050 kaum noch CO2 ausstößt. Auch Team Consult beteiligt sich an der Leitstudie und findet seine in den Ausschüssen eingebrachten Impulse in dem Zwischenfazit wieder. „Die Leitstudie deckt sich in weiten Teilen mit den Erkenntnissen aus unserer Beraterpraxis“, kommentiert Madjid Kübler, Geschäftsführer von Team Consult, das Zwischenfazit der Leitstudie. „Der robusteste und wirtschaftlichste Weg kann nur ein technologieoffener Transformationspfad sein, in dem die bestehenden Infrastrukturen deutlich besser integriert werden und der die Möglichkeit der Nutzung von synthetischen und flüssigen Brennstoffen bietet“.

Es zeigt sich, dass ein sektorübergreifendes und technologieoffenes System zu niedrigeren Kosten der Energiewende führt als eine möglichst hohe Elektrifizierung. Die Erhaltung und Nutzung bestehender Infrastrukturen für gasförmige und flüssige Energieträger, wie z.B. der Gas- und der Wärmenetze, bedeutet neben Kostenvorteilen auch, dass man sich alle Optionen für die Zukunft offen hält. Die Steigerung der Energieeffizienz sowie die Erschließung der Potentiale von Energiespeichern sind neben der Digitalisierung des Energiesystems unabdingbar. „Innovation ist hierbei ein entscheidender  Faktor“, so Madjid Kübler „und diese darf nicht durch eine einseitige Festlegung auf eine Technologie behindert werden“. Unter diesen Maßgaben kann der Zielkorridor einer Treibhausgasminderung von 80% bis 2050 erreicht oder sogar übertroffen werden. „Allerdings ist nicht allein entscheidend, dass diese Zielmarke bis 2050 erreicht wird“, sagt Kübler. „Entscheidend sei auch, dass die CO2-Emissionen schnell sinken. Denn jede Tonne CO2, die mit schon heute verfügbaren Mitteln eingespart wird, verringert die Notwendigkeit zu noch weitaus größeren Anstrengungen in der Zukunft“.

Auf der längeren Zeitachse sind die möglichen Entwicklungen schwerer einzuschätzen. „Vielleicht sehen wir auch noch Überraschungen“, lässt Kübler einen Blick in die Zukunft schweifen. „Hat Offshore Wind vielleicht ein deutlich höheres Potential als heute allgemein erwartet? Welches Potential hat die Elektrifizierung in der PKW-Flotte wirklich? Auch könnten unsere Gestaltungsspielräume aufgrund der immer stärker international gekoppelten Energiesysteme deutlich kleiner sein, als wir uns das heute vorstellen“. Die Ergebnisse der zweiten Phase der Dena Leitstudie werden von Team Consult auch in dieser Hinsicht mit Spannung erwartet.

Zwischenfazit der dena-Leitstudie Integrierte Energiewende zum Download

VKU-Veranstaltung „Strom- und Wärmespeicher als Geschäftsfeld für kommunale Energieversorgungsunternehmen“

Im Spätherbst 2017 finden zwei Informationstage des VKU zum Themenbereich „Strom- und Wärmespeicher als Geschäftsfeld für kommunale EVU“ statt. Auch TEAM CONSULT wird mit einem Vortrag zum Thema „Energiespeicher: Anwendungsfälle und Wirtschaftlichkeitsberechnungen“ vertreten sein.

Weitere Informationen zu den Veranstaltungen und Vorträgen finden Sie den auf dem Flyer_Strom-und-Waermespeicher oder auf der Internetseite der VKU-Akademie.

Artikel zu den Themen Sektorkopplung und LNG in "Energie für Deutschland" veröffentlicht

In diesem Jahr hat sich TEAM CONSULT an der Publikation „Energie für Deutschland“ des Weltenergierat - Deutschland e.V. beteiligt. Dabei war es für TEAM CONSULT besonders wichtig mit einem Beitrag zur Sektorkopplung ein Trendthema der Energiewende zu besetzen, aber auch im internationalen Teil der Publikation auf den stark anwachsenden Anteil von LNG am internationalen Gashandel aufmerksam zu machen.
 
 Zum Download als PDF:

Artikel TEAM CONSULT „Liquefied Natural Gas – Entwicklungen und Perspektiven“
Artikel TEAM CONSULT „Sektorkopplung in Deutschland“
Publikation Weltenergierat „Energie für Deutschland“

Ergebnisse der Ausschreibungen für Solar-Anlagen

Juli 2017

Am 24. Juli veröffentlichte die Bundesnetzagentur die Ergebnisse der zweiten Ausschreibung für Solaranlagen nach dem EEG 2017. Zur Auktion im Juni 2017 wurden 133 Gebote abgegeben. Damit ist die Gebotszahl im Vergleich zur letzten Runde der PV-Pilotphase (97 Gebote) deutlich gestiegen, obwohl das ausgeschriebene Volumen mit 200 MW unverändert war. Dieser Anstieg lässt sich vor allem darauf zurückführen, dass in der aktuellen Runde erstmalig Gebote auf Acker- und Grünlandflächen in benachteiligten Gebieten in Bayern und Baden-Württemberg zulässig waren. Allein für diese Flächentypen wurden 52 Gebote abgegeben.

13% der abgegebenen Gebote mussten ausgeschlossen werden, somit ist die Ausschlussquote im Vergleich zur Vorrunde (9%) leicht gestiegen. Letztendlich erhielten 32 Gebote einen Zuschlag, was einer Zuschlagsquote von 24% entspricht – ein deutlicher Rückgang im Vergleich zu den vorangegangenen drei Auktionen. 19 Zuschläge und damit fast zwei Drittel aller Zuschläge gingen an Projekte auf Flächen in benachteiligten Gebieten. In Bayern und Baden-Württemberg waren ausschließlich Gebote auf diese Flächentypen erfolgreich.

 

Gebotsanzahl, Ausschlussquote und Zuschlagsquote bei den Ausschreibungen zur Ermittlung der finanziellen Förderung von Solar-Anlagen in DeutschlandDer durchschnittliche Zuschlagswert betrug 5,66 ct/kWh und ist damit in den zwei Jahren seit der Einführung des Ausschreibungsverfahrens im April 2015 um rund 40% gesunken. Das niedrigste bezuschlagte Gebot lag bei 5,34 ct/kWh. Das Gebotslimit  war gemäß EEG 2017 wie in der Vorrunde auf 8,91 ct/kWh festgelegt.

Gebotswerte und Zuschlagswerte für Solaranlagen bei den Auktionen gemäß der Freiflächenanlagenausschreibungsverordnung (FFAV) sowie gemäß Erneuerbare-Energien-Gesetz 2017 (EEG 2017)

Artikel zur europäischen LNG-Terminalinfrastruktur veröffentlicht

Juni 2017

In den kommenden Jahren könnten die globalen Energiemärkte mit einer Gasüberversorgung konfrontiert werden, da zusätzliche LNG-Exportkapazitäten in nicht allzu ferner Zukunft ihren Betrieb aufnehmen werden. Europa ist mit seinen liquiden Handelsmärkten und ausreichenden LNG-Importkapazitäten gut positioniert um zusätzliche LNG-Mengen aufzunehmen. Jedoch unterscheiden sich die Kosten der Regasifizierung und die Zugangsbedingungen an europäischen LNG-Importterminals doch erheblich, was wiederum einen starken Einfluss auf zukünftige LNG-Lieferungen haben könnte. Diese Unterschiede hat TEAM CONSULT analysiert und in einem Artikel veröffentlicht, der einen Überblick über die europäische LNG-Terminalinfrastruktur als auch einen kurzen Einblick in die Tarifierung gibt.

Der Artikel wurde auf den Energieinformationsportalen www.europeangashub.com und www.globallnghub.com veröffentlicht. Er steht unter dem folgenden Link zum kostenfreien Download bereit:

Artikel zum Download als PDF

Madjid Kübler als Moderator auf der FLAME 2017 in Amsterdam

Mai 2017

Auch in diesem Jahr wird Madjid Kübler wieder aktiv an der FLAME in Amsterdam teilnehmen. Die größte Gas- und LNG-Veranstaltung des Jahres findet vom 08. bis 11.Mai im Okura Hotel statt. Am 9.Mai wird Herr Kübler die Diskussion „Is gas gaining or losing ground?“ moderieren.


Auf der FLAME treffen sich auch in diesem Jahr wieder Fachleute aus der ganzen Welt, um neueste Markttrends, Herausforderungen und weltweite Entwicklungen zu diskutieren.

Mehr Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier: http://www.flame-event.com/

Präsentation zur Frage, ob deutsche Gasspeicher wieder als Flexibilitäts-Provider in Europa an Bedeutung gewinnen, veröffentlicht

April 2017

Die vergangenen Jahre waren in Europa und Deutschland von einem Überangebot von Speicherkapazitäten geprägt. Jedoch erreichten, trotz gut gefüllter Speicher im Oktober 2016, die Füllstände in Europa und Deutschland im Februar 2017 ein kritisches Niveau. Dies war der niedrigste Speicherfüllstand in einem Februar seit Gas Infrastructure Europe die Füllstände europaweit veröffentlicht. In unserer Präsentation identifizieren wir die Treiber für diese Entwicklung, welche in Summe zu diesen niedrigen Füllständen geführt haben.

Unsere Analyse zeigt, dass deutsche Gasspeicher wieder an Bedeutung als Flexibilitäts-Provider in Europa gewinnen. Jedoch müssen weitere Entwicklungen, die einen positiven oder nachteiligen Effekt haben, genauer untersucht werden, um zu der Schlussfolgerung zu gelangen, dass deutsche Gasspeicher das Ende der Durststrecke erreicht haben.

Die Präsentation wurde auf dem Energieinformationsportal www.europeangashub.com veröffentlicht und steht unter dem folgenden Link zum kostenfreien Download bereit.

Präsentation zum Download als PDF.

Erdgasversorgung garantiert Versorgungssicherheit europäischer Energiesysteme

März 2017

Geringe Speicherfüllstände befeuern Diskussionen um die Sicherheit der Gasversorgung im Winter. Madjid Kübler, Geschäftsführer von Team Consult, bewertet die Situation in einem Gastkommentar im energate messenger+ vom 07.03.2017.

energate messenger+ Gastkommentar zum Download als PDF.

Artikel zum Thema EEG-Ausschreibungen in den Energiewirtschaftlichen Tagesfragen veröffentlicht

März 2017

Seit 2017 wird die Förderhöhe für Strom aus Windenergie-, Photovoltaik- und Biomasseanlagen durch Ausschreibungsverfahren wettbewerblich ermittelt. Ausschreibungen verschärfen den Kostendruck und stellen neue Anforderungen an Projektentwickler und Investoren. Team Consult hat wesentliche Aspekte identifiziert, die bei der Entscheidung für die Projektentwicklung bis hin zur finalen Investitionsentscheidung und Projektrealisierung eine Rolle spielen. Wichtige Einflussfaktoren sind erforderliche Vorabinvestitionen, die Gesamtkosten des Projektes, dessen Realisierungswahrscheinlichkeit, die Bieterdynamik sowie das Volumen der aktuellen und zukünftigen Ausschreibungen.

Eine Zusammenfassung unserer Erkenntnisse ist in der März-Ausgabe der Fachzeitschrift „et“ Energiewirtschaftliche Tagesfragen erschienen.

Fachartikel in der Ausgabe März 2017 der Energiewirtschaftlichen Tagesfragen zum Download als PDF
Quellenangabe: www.et-energie-online.de

Artikel zu Konfliktlösung in Gasvertragsverhandlungen veröffentlicht

Februar 2017

Das Beharren von Käufern auf einen Übergang von einer ölindexierten zu einer Hub-basierten Gasbepreisung war wesentlicher Treiber für die Auseinandersetzungen in europäischen Langfristverträgen. Die Verhandlungen betrafen ein jährliches Vertragsvolumen von rund 100 Milliarden Kubikmeter und einen Streitwert von mehreren Milliarden US Dollar. Für den wachsenden asiatischen Gasmarkt halten die europäischen Erfahrungen zu Neuverhandlungen von Langfristverträgen eine Reihe von "Lessons Learnt" bereit, die Team Consult in einem Artikel diskutiert.

Der Artikel wurde auf den Energieinformationsportalen www.europeangashub.com und www.globallnghub.com veröffentlicht. Er steht unter dem folgenden Link zum kostenfreien Download bereit.

Artikel zum Download als PDF

Neuer Artikel zur Entwicklung von Batteriespeichern in Deutschland von Greentech Media veröffentlicht

Februar 2017

Deutschland nimmt weltweit eine führende Rolle beim Einsatz von Batteriespeichern ein. Besonders in diesem Jahr wird mit einem erheblichen Zubau  von Heimspeichern und Großbatteriespeichern gerechnet. TEAM CONSULT geht von etwa einer Verdreifachung der installierten Leistung gegenüber dem Vorjahr aus.

Auf diese Entwicklung und die Auswirkungen auf die Wirtschaftlichkeit von Batteriespeichern geht der Artikel „Germany`s Banner Year for Big Batteries“, erschienen bei Greentech Media, ein.

Quelle: www.greentechmedia.com

Artikel zum Thema Ausschreibungen in der Energie & Management veröffentlicht

Januar 2017

Seit Jahresbeginn 2017 wird die EEG-Förderung für Strom aus Wind- und Solarenergie sowie Biomasse durch Ausschreibungen ermittelt. Dadurch sehen sich Marktteilnehmer in Zukunft mit neuen Fragen konfrontiert: Wie entwickelt sich das Marktumfeld? Wann sind eine Auktionsteilnahme und die damit verbundenen Vorabinvestitionen sinnvoll? Team Consult hat die Ergebnisse der bislang abgeschlossenen Ausschreibungsrunden zur Photovoltaik ausgewertet. Unsere Analyse zeigt, dass Skaleneffekte zwar eine wichtige Rolle spielen, für einen Zuschlag jedoch primär der richtige Zeitpunkt zur Gebotsabgabe sowie die optimale Gebotsstrategie ausschlaggebend sind.
Eine Zusammenfassung unserer Auswertung ist in der Januar-Ausgabe der Zeitung Energie & Management erschienen.

Energie & Management Artikel zum Download als PDF.
Quelle: www.energie-und-management.de

Großbatterien zur Netzstabilisierung in Deutschland – Wachstum erwartet in 2017

Januar 2017

Die installierte Leistung von Großbatteriespeichern zur Netzstabilisierung wird sich in 2017 voraussichtlich verdreifachen, von 60 MW (Ende 2016) auf bis zu 200 MW.
Dies geht aus einer Studie hervor, die TEAM CONSULT für das Marktfeld Energiespeicher durchgeführt und kürzlich abgeschlossen hat.

Ein Artikel hierzu ist bei Thomson Reuters erschienen.

Kurzstudie zum Absorptionspotential von zusätzlichen Mengen des nordwesteuropäischen Gasmarkts veröffentlicht

Januar 2017

Die Energiebranche diskutiert zurzeit einen globalen Angebotsüberhang von Erdgas. Es wird davon ausgegangen, dass die Überversorgung mit Gas in den kommenden Jahren die bestimmende Marktsituation und damit ein wichtiger Treiber für die Marktakteure sein wird. In einer Kurzstudie kommt Team Consult zu dem Ergebnis, dass der nordwesteuropäische Stromsektor bei günstigen Preiskonstellationen jährlich zusätzliche Gasmengen in Höhe von rund 40 Milliarden Kubikmetern (entspricht ca. 31 Millionen Tonnen pro Jahr) durch die Substitution von Kohle aufnehmen könnte.

Die Studie wurde auf den Energieinformationsportalen www.europeangashub.com, www.globallnghub.com und www.thecoalhub.com veröffentlicht sowie bei Thomson Reuters zitiert. Sie steht unter dem folgenden Link zum kostenfreien Download bereit.

Kurzstudie zum Download als PDF.

Energiespeicher können zum fehlenden Bindeglied werden

Januar 2017

Im energate messenger+ vom 09.01.2017 wurde Christoph Hankeln, Geschäftsbereichsleiter Energiespeicher, zu den Ergebnissen der TEAM CONSULT Studie „Energiespeicher Game Changer der Energiewirtschaft?“ interviewt. TEAM CONSULT setzt sich innerhalb dieser Studie mit neuen Technologien und Lösungsansätzen zur Energiespeicherung im Rahmen der Energiewende auseinander.

energate messenger+ Artikel zum Download als PDF.

Studie zum Thema "Energiespeicher - Game Changer der Energiewirtschaft?"

August 2016

TEAM CONSULT setzt sich in dieser Studie mit verschiedenen neuen Technologien und Lösungsansätzen zur Energiespeicherung auseinander. Mit Blick in die Zukunft (Zeithorizont bis 2030) bewertet TEAM CONSULT exemplarische Anwendungsfälle und Geschäftsmodelle, stellt diese anschaulich dar und liefert damit eine wichtige Grundlage für Entscheidungsträger im Energiesektor. Die Studie richtet sich an Energieversorger, Energiegroßverbraucher, Betreiber von Windparks und Photovoltaikanlagen, Betreiber konventioneller Kraftwerke, Speicherbetreiber, Netzbetreiber, Hersteller bzw. Anbieter von Speichersystemen sowie an Regulierungsbehörden, Ministerien und Verbände. Die Studie umfasst ca. 200 Seiten und erscheint in Kooperation mit EW Medien und Kongresse. Sie ist ab sofort bestellbar und liegt voraussichtlich im September 2016 vor. Enthalten im Gesamtpaket ist auch ein Workshop mit Experten von TEAM CONSULT vor Ort bei den Käufern, um die Ergebnisse vorzustellen und gemeinsam zu diskutieren.

Das Kurzexposé der Studie steht Ihnen hier als Download zur Verfügung.

Neuer BWK Artikel veröffentlicht

Juli 2016

Der Artikel liefert einen Überblick über die Entwicklungen und Perspektiven der Gaswirtschaft im vergangenen Jahr. Das Jahr 2015 verlief für die Energie- und Gaswirtschaft turbulent und sie steht weiterhin vor einer Vielzahl von Herausforderungen. Für die zukünftige Versorgungssicherheit in Europa wurden verschiedene Pipelineprojekte geplant bzw. verworfen aber immer intensiv diskutiert. Für den globalen Klimaschutz wurde im Rahmen der UN-Klimakonferenz in Paris ein neuer Anlauf unternommen, die Erderwärmung langfristig auf 2°C bzw. 1,5°C zu begrenzen. Weitere wichtige Themen waren die Diskussion um die Digitalisierung der Energiewirtschaft sowie die angestrebte Sektorkopplung durch die Gas im Wärmemarkt in direkter Konkurrenz zu Strom aus erneuerbaren Energien treten wird. Diese Entwicklungen haben das Potential, die bestehenden Geschäftsmodelle der Versorger grundlegend zu ändern. Gleichzeitig ergeben sich aber auch neue Chancen, etwa beim Einsatz von LNG in der Mobilität.

BWK Artikel zum Download als PDF.
Quelle: www.eBWK.de

Artikel zum Thema Wärmespeicher/Power-to-Heat in der ZfK veröffentlicht

Juni 2016

Stadtwerke investieren vermehrt in Fernwärmespeicher, um einen wirtschaftlichen Betrieb ihrer Heizkraftwerke zu gewährleisten. Dabei wird oftmals auch die Integration eines Power-to-Heat-Moduls (kurz PtH-Modul) zur Aufnahme von Überschussstrom in Betracht gezogen. Welche Einflussgrößen sind für die Investitionsentscheidung maßgeblich? Eine aktuelle Kurzstudie von Team Consult liefert erste Antworten und zeigt, dass die Investition in einen Wärmespeicher im aktuellen Marktumfeld zu wirtschaftlichen Vorteilen führen kann, während sich die Bedingungen für PtH am Regelenergiemarkt deutlich verschlechtert haben.

Eine Zusammenfassung der Ergebnisse ist in der Juni-Ausgabe der Zeitung für kommunale Wirtschaft erschienen. Für weiterführende Informationen können Sie uns unter +49 30 400 556-0 oder info@teamconsult.net kontaktieren. Ansprechpartner für Ihre Fragen ist Dr. David Heinze.

ZfK Artikel zum Download als PDF
Quellenangabe: www.zfk.de

 

Madjid Kübler als Redner auf der LNGgc Asia Konferenz 2016

Dezember 2015

Vom 1. bis 3. März 2016 findet in Singapur die LNGgc Asia Konferenz statt. Die Konferenz ist die führende asiatische LNG Konferenz, auf der aufstrebende Einkäufer, Händler, Lieferanten und LNG-Projektentwickler aus Schwellenländern zusammenkommen.
TEAM CONSULT wird durch Madjid Kübler vertreten, der zum Thema „Auswirkung der Ölpreise auf die Gasmärkte und die vorherrschenden Preismechanismen“ sprechen wird.
Mehr Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier: http://www.lnggc-asia.com/

TEAM CONSULT beim DVGW Diskurs 2015 am 9. September in Bonn

September 2015

„Veränderung treibt technische Innovation“. Unter diesem Motto werden beim DVGW Diskurs Gas die Perspektiven für Gas aus nationaler und internationaler Sicht beleuchtet. Moderiert wird die Veranstaltung von Dr. Heiko Lohmann, Herausgeber und Autor des ener|gate Gasmarkt. TEAM CONSULT ist auf dem Diskurs durch Madjid Kübler vertreten, der eine Präsentation zum Thema „Gas aus der internationalen Perspektive“ halten wird. Beleuchtet werden dabei die Trends auf den internationalen LNG-Märkten sowie die zukünftige Versorgungssituation mit Erdgas in Europa.

Mehr Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier: http://www.dvgw-diskurs.de/medien/onepager/diskurs_2015/programm_diskurs2015.pdf

TEAM CONSULT beim EUROFORUM "Versorgungssicherheit Gas"

Am 1. und 2. Juli 2015 findet in Hamburg die EUROFORUM Konferenz „Versorgungssicherheit Gas“ statt. Mit Herrn Jörg Blaurock, als Redner, und Bernhard Witschen, als Moderator der Konferenz, wird TEAM CONSULT die Veranstaltung aktiv unterstützen. Herr Blaurock wird zum Thema: „Neue Bezugsquellen: Wo kommt Gas künftig her, wenn nicht aus Russland“ sprechen.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie unter:
www.euroforum.de/veranstaltungen/

Neuer BWK Artikel veröffentlicht

Für ein ereignisreiches Erdgasjahr 2014 haben Entwicklungen wie der Preisverfall bei Rohöl, die EEG-Reform in Deutschland, die weiter zunehmende Dezentralisierung der Energieerzeugung und nicht zuletzt die Aufspaltung von E.ON Ende 2014 gesorgt. Die vielen positiven Eigenschaften von Gas wie seine geringen CO2-Emissionen, Flexibilität, Speicherbarkeit, Netzdienlichkeit sowie seine vielfältigen Einsatzmöglichkeiten machen es zum idealen Partner der erneuerbaren Energien. Allerdings werden diese komplementären Eigenschaften zu Wind und Photovoltaik international und national unterschiedlich bewertet. So bleibt die Lage der Gaskraftwerke weiterhin angespannt. Der Einsatz von LNG hingegen steigt stark an.

BWK Artikel zum Download als PDF
Quellenangabe: www.eBKW.de

TEAM CONSULT erweitert Geschäftsräume in Berlin

TEAM CONSULT baut seine Geschäftsräume in Berlin-Mitte aus. Seit dem 1. März 2015 stehen dem Team neue Büros zur Verfügung. Auch hinsichtlich der Mitarbeiterzahlen legt TEAM CONSULT weiter zu. Seit März unterstützen zwei neue Mitarbeiter das Team.

Veröffentlichungen

Gasmarkt

LNG

Gasspeicher

Energiespeicher

Energiewende