Markt, Wettbewerb & Regulierung

Marktstudien und Marktanalysen. Wettbewerbsanalysen und Regulierungsfragen… Wir erarbeiten profunde Studien und Empfehlungen für Ihre Investitionsentscheidungen in deutschen und internationalen Energiemärkten und beraten Sie in allen Fragen der Regulierung. Verlässlich und konkret.

Vertrag & Verhandlung
 

Verhandlung von Neuverträgen, Preisrevisionen und Schiedsgerichtsverfahren. Mediation... Wir liefern belastbare Fakten und unterstützen Sie bei neuen und bestehenden Verträgen und sind Ihr Berater bei Schiedsgerichtsverfahren. Als Leading Expert oder Ratgeber im Hintergrund. Mit der Erfahrung aus über 100 Verfahren.

Strategieentwicklung
 

Unternehmens- sowie Geschäftsfeldentwicklung. Beschaffungs- und Vertriebsstrategien. Kooperationsstrategien. Investitions- und Optimierungsstrategien. Wir entwickeln fundierte Strategiekonzepte für Ihre erfolgreiche Positionierung und nachhaltiges Wirtschaftswachstum. National und international.

Projektbeispiele

Marktstudie

Situation:

TEAM CONSULT ist von einem Kunden gebeten worden, eine Marktstudie zur Entwicklung der Wettbewerbssituation in einem ausländischen Gasmarkt zu erstellen. Es sollte die Frage geklärt werden, ob ein Erdgaslieferant eine „marktbeherrschende Stellung“ für die Lieferung von Kraftwerksgas im Markt eingenommen hat. Der Kunde hatte im Jahr 2005 einen langfristigen Erdgasliefervertrag für die Belieferung seines Erdgaskraftwerks mit einem Lieferanten geschlossen. Der Arbeitspreis war an die Entwicklung von leichtem und schwerem Heizöl gebunden. Dieser Vertrag ermöglichte anfänglich den wirtschaftlichen Betrieb des Kraftwerks.

Ein wirtschaftlicher Betrieb des Kraftwerks wurde jedoch im Laufe der Zeit immer schwieriger, so dass Vertragsanpassungen im Erdgasliefervertrag erforderlich wurden. Der Vertrag wurde daraufhin mehrmals, z.B. durch eine Reduzierung der Mindestabnahmemenge oder eine preisliche Besserstellung modifiziert. Diese Anpassungen ermöglichten dem Betreiber unter den gegenwärtigen Wettbewerbs- und Marktbedingungen jedoch weiterhin keinen wirtschaftlichen Betrieb des Kraftwerks. Aus diesem Grund wurde eine erneute Anpassung des Vertrags (auch unter Prüfung rechtlicher Schritte) durch den Kunden angestrebt.

Lösung:

Ausgangspunkt der Studie war eine allgemeine Darstellung des Erdgasmarktes des entsprechenden Landes, mit Fokus auf die Bedingungen und die Wettbewerbssituation des Marktes für die Belieferung mit Kraftwerksgas für den Zeitraum seit 2005. Die Studie beschrieb den Markt hinsichtlich seiner Struktur entlang der Wertschöpfungskette (Import, Handel, Vertrieb, Transport, Speicher, Verteilung) sowie die Rahmenbedingungen (Regulierung und Liberalisierung, Entwicklung des Netzzugangs, Anbindung an benachbarte Gasmärkte). Auf diesen Grundlagen konnte dann die Entwicklung der Wettbewerbssituation im Allgemeinen sowie bei der Belieferung von Kraftwerken mit Kraftwerksgas nachgezeichnet werden. Im zweiten Schritt wurde eine Beschreibung der Rolle des Lieferanten im betreffenden Erdgasmarkt vorgenommen. Außerdem konnte beurteilt werden, ob die Position des Lieferanten in dem Gasmarkt – insbesondere im Jahr 2005 – nach üblichen, auch von Kartellbehörden herangezogenen Kriterien, als „marktbeherrschende Stellung“ bezeichnet werden kann. Abschließend erfolgte die Darstellung von möglichen Ansätzen und Methoden zur Ermittlung des Schadens, welcher dem Kunden durch eine etwaige Ausnutzung einer marktbeherrschenden Stellung durch den Lieferanten entstanden ist.

Armin Beilfuß
Spannendes und international aufgespanntes Projekt, welches uns eine Vielzahl von neuen Informationen und Einsichten in internationale Gasmärkte gegeben hat.

Vertragsverhandlung

Situation:

Unser Kunde möchte ein neues Heizkraftwerk in Betrieb nehmen und die bestehenden Anlagen zur Produktion von Strom und Fernwärme (FW) ergänzen. Die Belieferung des Kraftwerks sollte durch einen neuen Gasliefervertrag (GLV), welcher den alten Vertrag komplett ablöst, mit einem großen Gaslieferanten erfolgen.

TEAM CONSULT wurde gebeten, das vorliegende Angebot des Lieferanten für den neuen Kraftwerksgas-Vertrag im Rahmen anstehender Vertragsverhandlungen zu analysieren und zu bewerten. Ferner sollte die Wirtschaftlichkeit der Strom- und Wärmeproduktion verbessert werden.

Lösung:

Die Lösung des Problems erfolgte in drei Schritten. Zunächst wurde eine Analyse und Bewertung des vorliegenden neuen Vertrags durchgeführt sowie eine Beschreibung des Lieferverhältnisses unter Beachtung aller Nebenvereinbarungen und der folgenden Punkte: Vertragstyp, Mengen, Preise und Preisbindungen, Flexibilität, Laufzeit und Lieferpunkt. Diese Analysen mündeten in einer kommerziellen Analyse der Revisionsklausel und Wirtschaftlichkeitsklausel sowie in einer allgemeinen Würdigung des Vertrags. Im nächsten Schritt erfolgte eine eingehende energiewirtschaftliche Analyse der Strom- und Fernwärme-Erzeugung (Vergleich zwischen Ist-Zustand und Neuanlage) des Kunden. Die Betriebsweise der verschiedenen und komplexen Anlagenkomponenten wurde beschrieben und anhand der folgenden Parameter analysiert:

  • Ermittlung der technischen Funktionsweise der Neuanlage
  • Ableitung des durchschnittlichen Fernwärmebedarfs
  • Festlegung Leistungsdaten, Nutzungsgrade, etc. für typische Fahrweisen der Neuanlage
  • Ermittlung der Energieflüsse je Quartal
  • Entwicklung eines Rechenmodells für eine Deckungsbeitragsrechnung
  • Optimierung der Fahrweise

Als Ergebnis des Projektes wurden konkrete Empfehlungen für die Revision des neuen GLV für die Strom- und FW-Erzeugung erarbeitet, die unter Beachtung des Marktumfelds einen wirtschaftlichen und flexiblen Betrieb der Neuanlage ermöglichen. TEAM CONSULT hat den Kunden im Rahmen der Vertragsverhandlungen erfolgreich begleitet, so dass unsere Empfehlungen erfolgreich umgesetzt werden konnten.

Jörg Blaurock
Sehr komplexes Projekt, in dem eine Fülle von Parametern beachtet werden mussten, um das Projekt im engen Kontakt mit dem Kunden erfolgreich abschließen zu können.

Schiedsgericht

Situation:

Schiedsgerichtsverfahren gehören aktuell zu den spannendsten und anspruchsvollsten Projekten im europäischen Erdgasgeschäft. Im vorgestellten Projekt unterstützten wir einen europäischen Gaslieferanten, der vom Käufer des Gases vor einem Schiedsgericht auf eine Anpassung der vertraglichen Preisregelungen verklagt wurde. Unsere Arbeit bestand darin, in verschiedenen Phasen des Prozesses mehrere Gutachten zu erstellen und unseren Kunden darüber hinaus strategisch zu beraten sowie abschließend vor Gericht unsere Position zu verteidigen.

Eine besondere Herausforderung lag in der komplexen Projektsteuerung und Abstimmung mit allen intern und extern beteiligten Personen und in der absoluten Termintreue aufgrund der engen Fristen vor den jeweiligen Abgabeterminen. Hinzu kam eine besondere, geradezu spieltheoretische Komponente dadurch, dass beim Entwickeln der Strategie und beim Erstellen der Gutachten die möglichen Reaktionen der Gegenseite im Voraus antizipiert werden mussten.

Lösung:

In unserem Gutachten ging es thematisch um historische Entwicklungen auf einem europäischen Energiemarkt und deren Auswirkungen innerhalb der vertragsspezifischen Fragestellungen, zum Beispiel um die Auswirkungen auf den Wert des Gases, bis hin zu brandaktuellen Fragestellungen rund um Risikomanagement und Hedging-Themen. Durch unsere Kompetenz in energie- und gaswirtschaftlichen Themen konnten wir alle Fragestellungen erfolgreich lösen und das Projekt im Sinne unseres Kunden nach einem Zeitraum von über zwei Jahren mit großem Erfolg abschließen.

Georg Haas
Ein über viele Monate dauerndes Projekt, in dem wir sehr vertrauensvoll mit unseren Kunden zusammengearbeitet haben und auch auf ganzer Linie gewinnen konnten.

Speicher und Infrastruktur

Situation:

Vor dem Hintergrund weiter wachsender Erdgasspeicherkapazitäten bei gleichzeitig reduzierter Nachfrage sah sich ein Speicherbetreiber gezwungen, in einem europäischen Markt neue Vermarktungswege zu gehen. Dabei wollte der Betreiber eines Kavernenspeichers in der Rolle eines kommerziellen Storage System Operator (SSO) ca. 50 % seiner verfügbaren Speicherkapazität mittels eines Indexproduktes vermarkten.

TEAM CONSULT wurde im Rahmen einer Stellungnahme beauftragt, die Zweckmäßigkeit des Vermarktungsansatzes über ein Indexprodukt anstelle eines festen Entgelts zu erörtern. Ferner sollte der kommerzielle Wert des angebotenen Indexprodukts im aktuellen und zukünftigen Marktumfeld bestimmt werden, um die Produktmerkmale bewerten zu können.

Lösung:

Der Konzeptvorschlag wurde eingehend von uns untersucht. Das resultierende Speicherprodukt, dass eine Laufzeit von drei Jahren haben sollte und dessen Speichernutzungsentgelt an den Sommer-Winter-Spread und damit an die Marktpreise des größten deutschen Gashandelsmarktes NCG gekoppelt werden sollte, wurde als erfolgversprechend und marktgerecht eingestuft. Durch leichte Anpassungen in der Dimensionierung und der Preisgestaltung sowie der Art der Vermarktung konnte eine vollständige und optimale Vermarktung für den Speicherbetreiber erreicht werden. Durch die Anwendung eines Back-Testings, d.h. Test des Indexproduktes mit historischen Marktpreisen (Sommer-Winter-Spread), zeigte sich, dass das Indexprodukt im Vergleich zur Vermarktung mit festem Tarif ebenfalls konkurrenzfähig gewesen wäre. Gleichwohl empfahl TEAM CONSULT andere Preiskonzepte aus Gründen des Risikomanagements und eines differenzierenden Preisangebotes für unterschiedliche Kundensegmente nicht komplett aus dem Portfolio zu verbannen.

Ravi Srikandam
Es hat Spaß gemacht einem Energieversorgungsunternehmen bei der Aufstellung neuer Vermarktungswege unterstützen zu können.

Erneuerbare Energien

Situation:

Fragestellungen im Bereich der Erneuerbaren Energien stellen einen wichtigen Teil der Beratungsaktivitäten von TEAM CONSULT dar. Exemplarisch dafür steht ein Beispiel aus der Bioerdgasbranche, bei dem wir in den Jahren 2014/2015 einen unserer Kunden in einem schiedsgutachterlichen Verfahren begleitet haben. Als Betreiber einer Bioerdgasanlage ist unser Kunde langfristig Lieferant des produzierten Bioerdgases an einen Käufer.

Da sich jedoch die Produktionsbedingungen nachhaltig verändert haben, wurde von Seiten des Betreibers eine Preisanpassung für die Lieferung des Bioerdgases an seinen Kunden gefordert. Diese Forderung nach einer Preisanpassung haben wir gutachterlich begleitet.

Lösung:

Im Rahmen der gutachterlichen Tätigkeit haben wir die Preis- und Beschaffungsbedingungen der notwendigen Substrate sowie weitere Einflussfaktoren auf den wirtschaftlichen Betrieb der Anlage untersucht. Insbesondere haben wir dabei die Auswirkungen eines veränderten Substratmixes der Anlage, die biologischen Eigenschaften der Substrate (z.B. ihre Biogasausbeute), aber auch die vertragliche Risikoverteilung zwischen den Parteien in unseren Gutachten berücksichtigt. Aufgrund unserer fachlichen Expertise im Bioerdgasmarkt sowie unserer langjährigen Erfahrung in Schiedsgerichtsverfahren konnten wir unseren Kunden unterstützen, sodass das schiedsgutachterliche Verfahren erfolgreich verlief.

Christina Beestermöller
Das Projekt war für uns eine besondere Herausforderung, weil wir in Zeiten der Energiewende hautnah mit der zunehmenden Marktintegration von Erneuerbaren Energien konfrontiert wurden. Auch in Zukunft wird diese Entwicklung zu vielen Marktveränderungen führen – wir freuen uns auf weitere Herausforderungen.

LNG

Situation:

Unser Kunde, ein internationales LNG Unternehmen, ist im Rahmen eines langfristigen Kaufvertrags als Verkäufer tätig und liefert die vertraglich gebundenen LNG Mengen an einen europäischen Käufer. Der Käufer verwendet das LNG entweder auf seinem Heimatmarkt oder leitet die Lieferung – bei günstiger Preissituation und soweit die Bedingungen des Kaufvertrags dies gestatten – zur Ausnutzung von Arbitragemöglichkeiten an Abnehmeranlagen auf einem anderen Markt um.

Der Käufer löst die Preisrevisionsklausel aus und fordert einen niedrigeren Kaufpreis im Rahmen des Kaufvertrags allein auf der Grundlage angeblich veränderter Umstände und Preisniveaus auf dem Heimatmarkt. Der Verkäufer will den Anspruch des Käufers auf eine Preisreduzierung bewerten und seine eigene Bewertung des angemessenen Preisniveaus vornehmen. Darüber hinaus möchte unser Kunde eine gütliche Einigung finden und ein Schlichtungsverfahren vermeiden, aber gleichzeitig einen Rechtsfall aufbauen, sofern keine Einigung erreicht werden kann.

Lösung:

Im ersten Schritt führen wir eine kommerzielle Bewertung der auslösenden Bedingungen sowie der Richtwerte für den in der Preisrevisionsklausel festgelegten Vertragspreis aus. Dabei wird insbesondere der Wert des Erdgases auf dem Heimatmarkt des Käufers bewertet. Überdies werden Preise für den Import von LNG in den Heimatmarkt und in europäische Märkte analysiert. Das Ergebnis bildet eine realistische Bewertung der Verhandlungsposition unseres Kunden im Rahmen der Preisrevisionsklausel.

Auf der Grundlage dieser Bewertung entwickeln wir dann kommerzielle Argumente für die Position unseres Kunden und unterstützen damit den Aufbau des Rechtsfalls. Gleichzeitig identifizieren wir potentielle Gegenargumente („des Teufels Advokat“). Ein weiteres Ziel unserer Arbeit besteht in der Identifizierung von Potentialen für Win-win-Situationen. Eine Win-win-Situation könnte erreicht werden, wenn nicht nur die Preisbestimmungen sondern auch andere Bedingungen des Kaufvertrags so geändert werden, dass der Wert des nach dem Kaufvertrag gelieferten LNG steigt und der zusätzliche Wert zwischen dem Verkäufer und dem Käufer geteilt wird. Ein weiterer Wert kann durch zusätzliche Flexibilität im Kaufvertrag für die Lieferung von LNG in Märkte mit höheren Preisniveaus erzielt werden. Der Kunde identifiziert dazu potentielle Veränderungen, die er an bestimmten Vertragsbedingungen vorzunehmen bereit wäre.

In einem nächsten Schritt führen wir eine Analyse der Marktsituation sowie der Preisniveaus für LNG auf Märkten durch, auf denen das LNG anstelle des Heimatmarktes des Käufers verkauft werden könnte. Dies bildet eine Voraussetzung für die anschließende Bewertung des zusätzlichen Wertes der potentiellen Änderungen der Vertragsbedingungen. Das Endergebnis bildet eine Empfehlung für die Option, mit der der Wert des nach dem Kaufvertrag veräußerten LNG maximiert wird und eine kommerzielle Beilegung des Konflikts erzielt wird, der für beide Parteien attraktiv ist.

Madjid Kübler
LNG stellt ein sehr interessantes Aufgabenfeld dar und ist insbesondere heute ein wichtiger Baustein in der Frage eines diversifizierten Erdgasbezuges.

Strom

Situation:

Im Kontext der deutschen Energiewende ist der Stromerzeugungsmarkt in Bewegung geraten. Für einen deutschen Betreiber von Gaskraftwerken stellte sich die Frage nach dem wirtschaftlichen Betrieb seiner Gaskraftwerke im Rahmen der Energiewende.

Einhergehend mit dem Ausstieg aus der Kernenergie und dem voranschreitenden Ausbau Erneuerbarer Energien ist es für den Kraftwerksbetreiber zu einem Rückgang der Volllaststunden von Gaskraftwerken gekommen. Die allgemein schwierige Situation auf dem Stromerzeugungsmarkt war für den Kraftwerksbetreiber zunehmend spürbar: Als „Must Run“ definierte Erneuerbare Kapazitäten (Laufwasser, Wind und Solar) haben bei ihrem Einsatz immer Vorrang vor dem Einsatz fossiler Kraftwerke. Bei konstant niedrigem Preis für CO2-Zertifikate ist es zu einer stärkeren Beschäftigung von Kohlekraftwerken gekommen, da diese in der Merit Order (d.h. in Ihrer Einsatzreihenfolge) in der Regel vor Gaskraftwerken liegen. Insgesamt hat die Residuallast abgenommen, d.h. die Leistungslücke zur Deckung der Stromnachfrage, die nicht durch Erneuerbare Energien bereitgestellt werden kann und zwangsläufig durch fossile Kraftwerke bereitgestellt werden muss.

Lösung:

TEAM CONSULT hat den Kraftwerksbetreiber bei der Bewertung der Wirtschaftlichkeit seiner Gaskraftwerke unterstützt. Wir waren in der Lage, energiewirtschaftliche und technische Aspekte in unsere Bewertungen mit einfließen zu lassen. Dies war wichtig, da es sich bei den betreffenden Kraftwerken um komplexe Anlagen handelt. Dort findet die Stromerzeugung in Kombination mit der Auskopplung von Wärme statt, die an verschiedene Abnahmesegmente (mit unterschiedlichen Lastprofilen) geliefert wird. Als Brennstoff wird Gas vielfältig in Kombination mit weiteren Brennstoffen sowie in Kombination mit Prozesswärme und –dampf eingesetzt. Im Rahmen des Projekts haben wir die Gasbezugsverträge der Kraftwerke, die einen besonders wichtigen Faktor für die Wirtschaftlichkeit darstellen, untersucht. Auf Grundlage der Ergebnisse haben wir den Kraftwerksbetreiber bei der Wiederverhandlung und dem Neuabschluss seiner Verträge beraten und in diesem Zusammenhang unser Wissen in Bezug auf die Ausgestaltung (insb. Preis- und Mengenregelungen inkl. Flexibilitäten) mit eingebracht. Unsere energiewirtschaftliche und kommerzielle Expertise hat es uns ermöglicht, trotz des komplexen Aufbaus der Gaskraftwerke Aussagen über deren Wirtschaftlichkeit unter Berücksichtigung zukunftsgerichteter Szenarien zu machen. Im Ergebnis konnte der Kraftwerksbetreiber die Wirtschaftlichkeit seiner Erzeugungsanlagen im Zusammenspiel mit geeigneten Gasbezugsverträgen optimieren und deren Zukunftsfähigkeit unter erschwerten Rahmenbedingungen sichern.

Christoph Hankeln
Bei dem Projekt haben mich insbesondere die Kombination der technischen und energiewirtschaftlichen Herausforderungen fasziniert.

Stadtwerke Strategie

Situation:

Ein größeres Gasversorgungsunternehmen sah sich durch die Liberalisierung der Energiemärkte sowie einer gestiegenen Mengenverfügbarkeit einer veränderten Wettbewerbssituation ausgesetzt.

Für das ausschließlich auf Gas fokussierte Unternehmen stellte sich die entscheidende Frage, mit welchen dauerhaften Entwicklungen im deutschen Gasmarkt zu rechnen sei und wie das Geschäftsmodell so darauf ausgerichtet werden könne, dass nachhaltig die Wirtschaftlichkeit und Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens gesichert würde. Die Fragestellung betraf sowohl die Liberalisierungseffekte und deren Einfluss auf die Marktentwicklung allgemein als auch die Angebots- und Nachfrageentwicklung für Gas und Gasprodukte im Speziellen. Nicht zuletzt waren die Auswirkungen der Energiewende auf den Gasmarkt zu berücksichtigen. TEAM CONSULT wurde beauftragt, eine Strategieentwicklung für das Gasversorgungsunternehmen zu erstellen. Das Ergebnis sollte eine konsistente, szenarienstabile Gesamtstrategie für das Unternehmen sein.

Ergebnis:

In enger Zusammenarbeit mit dem Unternehmen wurden nach einer Situationsanalyse und Bestandsaufnahme zunächst schlüssige energiewirtschaftliche Szenarien erarbeitet. Die Szenarien und eine eingehende SWOT-Analyse für das Unternehmen waren die Basis für die dann folgende Entwicklung von Strategievarianten. Aus den vorgeschlagenen Strategievarianten wurde im letzten Schritt gemeinsam mit dem Auftraggeber die robusteste und erfolgversprechendste Strategievariante ausgewählt und fixiert. Die Aufsichtsgremien stimmten diesem Vorschlag zu, das Unternehmen setzte diese Strategie erfolgreich um.

Bernhard Witschen
Die Energiemärkte haben sich verändert und es war wunderbar, an einer Neuausrichtung eines Gasversorgungsunternehmens mitzuarbeiten.

News

Ergebnisse der Ausschreibungen für PV-Anlagen

Im September veröffentlichte die Bundesnetzagentur die endgültigen Ergebnisse der fünften Ausschreibungsrunde für Photovoltaik-Freiflächenanlagen...

weiterlesen...

Füllstände der Erdgasspeicher in Deutschland - Oktober 2016

Der Oktober fiel im Vergleich zum langjährigen Durchschnitt in Deutschland etwas zu kühl aus...


Speicherfüllstand_KW44.jpg

weiterlesen...

Studie zum Thema "Energiespeicher - Game Changer der Energiewirtschaft?"

TEAM CONSULT setzt sich in dieser Studie mit verschiedenen neuen Technologien und Lösungsansätzen zur Energiespeicherung auseinander...

weiterlesen...

Neuer BWK Artikel veröffentlicht

Der Artikel liefert einen Überblick über die Entwicklungen und Perspektiven der Gaswirtschaft im vergangenen Jahr. Das Jahr 2015 verlief für die Energie- und Gaswirtschaft turbulent und sie steht weiterhin vor einer Vielzahl von Herausforderungen...

weiterlesen...

Artikel zum Thema Wärmespeicher/Power-to-Heat in der ZfK veröffentlicht

Stadtwerke investieren vermehrt in Fernwärmespeicher, um einen wirtschaftlichen Betrieb ihrer Heizkraftwerke zu gewährleisten. Dabei wird oftmals auch die Integration eines Power-to-Heat-Moduls (kurz PtH-Modul) zur Aufnahme von Überschussstrom in Betracht gezogen... 

weiterlesen...

Madjid Kübler als Moderator auf der FLAME 2016 in Amsterdam

TEAM CONSULT ist auch in diesem Jahr wieder aktiv auf der FLAME vertreten…

weiterlesen...

Madjid Kübler als Redner auf der LNGgc Asia Konferenz 2016

Vom 1. bis 3. März 2016 findet in Singapur die LNGgc Asia Konferenz statt.

weiterlesen...

TEAM CONSULT beim DVGW Diskurs 2015 am 9. September in Bonn

„Veränderung treibt technische Innovation“. Unter diesem Motto werden beim DVGW Diskurs Gas die Perspektiven für Gas...

weiterlesen...

TEAM CONSULT beim EUROFORUM "Versorgungssicherheit Gas"

Am 1. und 2. Juli 2015 findet in Hamburg die EUROFORUM Konferenz „Versorgungssicherheit Gas“ statt. 

weiterlesen...

Neuer BWK Artikel veröffentlicht

Für ein ereignisreiches Erdgasjahr 2014 haben Entwicklungen wie der Preisverfall bei Rohöl, die EEG-Reform in Deutschland, die weiter zunehmende Dezentralisierung der Energieerzeugung und nicht zuletzt die Aufspaltung von E.ON Ende 2014 gesorgt.

weiterlesen...

TEAM CONSULT erweitert Geschäftsräume in Berlin

TEAM CONSULT baut seine Geschäftsräume in Berlin-Mitte aus. Seit dem 1. März 2015 stehen dem Team neue Büros zur Verfügung. Auch hinsichtlich der Mitarbeiterzahlen legt TEAM CONSULT weiter zu. Seit März unterstützen zwei neue Mitarbeiter das Team.

weiterlesen...

ART&DESIGN